« zurück zur Übersicht

Start für Medizinisches Versorgungszentrum Kreisklinik EbersbergDas neue Medizinische Versorgungszentrum hat seinen Hauptsitz im Pfarrer-Guggetzer-Haus (links vorne)

Start für Medizinisches Versorgungszentrum Kreisklinik Ebersberg

Neurochirurgie und Chirurgie sind die ersten Facharztpraxen im MVZ

01.04.2020

Im März 2020 hat der Zulassungsausschuss Ärzte dem Medizinischen Versorgungszentrum Kreisklinik Ebersberg die Genehmigung für die ambulante vertragsärztliche Versorgung erteilt.


Damit hat das MVZ als Tochtergesellschaft der Kreisklinik Ebersberg am 1. April seine Tätigkeit aufgenommen und wird die ambulanten Behandlungsmöglichkeiten neben der Klinik erweitern.


Klinikchef Stefan Huber, der auch die Geschäftsführung des MVZ Kreisklinik Ebersberg ausübt, hat über Jahre um Verständnis für die Notwendigkeit der neuen Versorgungseinrichtung bei Ärzten und politischen Entscheidern geworben, um in Zeiten eines Generationswechsels in der niedergelassenen Ärzteschaft ein neues Modell anzubieten, welches helfen kann, fachärztliche Versorgungslücken im Landkreis zu vermeiden. Keineswegs solle eine Konkurrenz zur Hausärzteschaft entstehen, der Klinik und dem Landkreis sind eine enge Abstimmung und Koordination mit den niedergelassenen Ärzten sehr wichtig.


Landrat Robert Niedergesäß hatte in der Kreistagssitzung im letzten Dezember, in welcher die erforderliche Satzungsänderung für die Klinik-GmbH beschlossen wurde, darauf hingewiesen, dass Medizinische Versorgungszentren an den Kliniken sich bereits an den meisten Standorten sehr bewährt hätten und gesagt: „Es wird Zeit, diesen Weg nun auch im Landkreis Ebersberg zu gehen. Er ist wichtig, um die medizinische Versorgung im Landkreis für unsere Bürger in verschiedenen Disziplinen für die Zukunft sicherzustellen oder Angebote zu schaffen, die es bisher gar nicht gibt und die benötigt werden, wie zum Beispiel die Neurochirurgie.“


Die Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH gibt den im MVZ tätigen Ärzten eine optimale Grundlage, sich vollständig auf die bestmögliche Patientenbehandlung zu fokussieren. Die Praxisräume am Hauptstandort befinden sich im Pfarrer-Guggetzer-Haus an der Kreisklinik


Für den Start konnten zwei Ärzte für das neue MVZ gewonnen werden: Dr. Wolfgang Schneid, Facharzt für Neurochirurgie, sowie Dr. Christoph Gersing, Facharzt für Chirurgie.


Dr. Schneid hat in den letzten 14 Jahren eine neurochirurgische Facharztpraxis in der RoMed-Klinik Wasserburg am Inn betrieben mit Filialen in Prien am Chiemsee und in Waldkraiburg. Mit Eröffnung des MVZ wechselt der Neurochirurg nach Ebersberg und praktiziert darüber hinaus weiter in der Praxis in Waldkraiburg, die jetzt Filialpraxis des MVZ Kreisklinik Ebersberg ist.


Seine medizinischen Schwerpunkte sind unter anderem die ambulante Beratung neurochirurgischer Krankheitsbilder an Kopf und Wirbelsäule und die konservative Therapie bei Schmerzsyndromen an der Wirbelsäule. Seine Facharztausbildung erhielt Dr. Schneid am Augsburger Zentralklinikum sowie in der Neurochirurgischen Klinik des Behandlungszentrums Vogtareuth, wo er vor der Eröffnung der Facharztpraxis in Wasserburg sechs Jahre als Oberarzt tätig war. „Dort konnte ich auch Erfahrungen in der Epilepsie-Chirurgie bei Kindern sowie bei Multiple Sklerose-Patienten mit Spastiken sammeln“, erklärt der Neurochirurg.


Die bisherige Praxisklinik für ambulante Operationen im Bereich Allgemein-, Hand- und Fußchirurgie in Poing, die Dr. Gersing seit 24 Jahren erfolgreich führt, bleibt ebenfalls bestehen und wird als Filialpraxis des MVZ fortgeführt. „Die seit Jahren bestehende enge Zusammenarbeit mit der Kreisklinik Ebersberg wird jetzt noch verstärkt“, so der Arzt. Erkrankungen, die in der chirurgischen Praxis ambulant behandelt werden, sind zum Beispiel Karpaltunnelsyndrom, Hallux Valgus, Krampfadern oder Hauttumore, sowohl chirurgisch als auch konservativ.


Nähere Informationen zum MVZ und die Möglichkeit, für Patienten Termine zu vereinbaren, gibt es auf der Website www.mvz-klinik-ebe.de



« zurück zur Übersicht
© 2020
Impressum     Datenschutz    Covid-19