Chest Pain Unit & EPU-Labor

Chest Pain Unit & EPU-Labor


Ärztliche Leitung: PD Dr. Martin Schmidt
CPU: Dr. Mathis Schlüter


In der Kardiologie der Kreisklinik Ebersberg verfügen wir über 2 hochleistungsfähige, moderne Spezialeinheiten: den mit Monitoringsystemen ausgestatteten Bereich zur spezialisierten Diagnostik und Behandlung von Brustschmerz (Chest Pain Unit) sowie das EPU-Labor für elektrophysiologische Untersuchungen/Behandlungen.

Unsere Chest Pain Unit wurde 2019 von der Deutschen Fachgesellschaft für Kardiologie (DGK) zertifiziert und ist damit offiziell empfohlene Behandlungsstätte für Brustschmerz- und Herzinfarktpatienten.
  • Vorrangige Zielstellung der Chest Pain Unit ist es, bei Patienten mit akutem Brustschmerz einen eventuellen kardiologischen Hintergrund abzuklären und erforderlichenfalls die entsprechende Therapie in die Wege zu leiten. Damit setzen wir am für Herzpatienten entscheidenden Faktor „Zeit“ an.
     
  • Neben dem akuten Brustschmerz sind Herzrhythmusstörungen eine weitere Indikation für die Aufnahme in die Chest Pain Unit.
    Die kardiologische Abteilung verfügt über ein speziell für die Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen ausgestattetes Herzkatheterlabor, das EPU-Labor. EPU steht für „elektrophysiologische Untersuchung“. Unser EPU-Labor ist mit einer Angiografie-Plattform auf höchstem technischem Niveau ausgestattet, dem Philips Azurion. Insgesamt stehen in der Kreisklinik Ebersberg 2 Herzkatherlabore zur Verfügung.
     
  • Die dritte große Gruppe, die wir in diesen Spezialbereich betreuen, sind unsere Patienten, die eine Ablation oder einen Stent bekommen haben und einer anschließenden Überwachung bedürfen. Die betreffenden Patienten und ihre Angehörigen empfinden es in der Regel als angenehmer und weniger ängstigend, die notwendige medizinische Versorgung auf einer Normalstation zu erhalten anstatt auf der Intensivstation. Dies kann zu einer psychischen Entlastung beitragen.
© 2020
Impressum     Datenschutz    Covid-19