Hygiene groß geschrieben

Hygiene groß geschrieben


In Kliniken gibt es stark abwehrgeschwächte und auch infektiöse Patienten. Unser Ziel ist es, Risiken rechtzeitig zu erkennen und die Übertragung von Infektionserregern auf Patienten oder auf das Personal sowie daraus entstehende Infektionen zu verhindern. Dafür verfügt unsere Klinik über ein strukturiertes Hygienemanagement.

Wir orientieren uns an aktuellsten Richtlinien und Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention KRINKO, dem Infektionsschutzgesetz und weiteren für die Klinikhygiene relevanten Vorgaben. Wir nehmen teil am Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS) mit ITS-KISS (Infektionserfassung auf Intensivstationen) und OP-KISS (Erfassung von Wundinfektionen) sowie der Aktion "Saubere Hände".

Aktion Saubere Hände Vergeben von der Initiative "Aktion Saubere Hände"/Institut für Hygiene und Umweltmedizin an der Charité Universität Berlin.

Unser Hygieneteam setzt sich folgendermaßen zusammen:
  • Ärztlicher Direktor (Gesamtverantwortung)
  • 3 Hygienefachkräfte
  • 10 hygienebeauftragte Ärzte (Ausbildung nach RKI)
  • 1 hygienebeauftragte Pflegekraft auf jeder Station bzw. in jeder Funktionseinheit
  • 1 externer Krankenhaushygieniker
  • Hauseigenes Labor

Antibiotic Stewardship (ABS)


Die Kreisklinik verfügt über ein strukturiertes Antibiotikakonzept, welches den Einsatz von Antibiotikagaben regelt. Zusätzlich gibt es ein so genanntes ABS-Team, bestehend aus 5 Antibiotikabeauftragten aus den Hauptabteilungen. Diese kontrollieren durch regelmäßige und auch kurzfristige Prävalenzvisiten die Antibiotikagaben und passen sie ggf. an.


Maßnahmen / Aufgaben

  • Beratung und Schulung der Mitarbeiter der Klinik in allen Fragen der Infektionsprävention und Krankenhaushygiene
  • Mitwirkung bei Maßnahmen interner und externer Qualitätssicherung in der Krankenhaushygiene (Standards zur Infektionsprävention)
  • Erstellung, Fortschreibung und Überwachung der Einhaltung von Hygieneplänen und Maßnahmen im Umgang mit infektiösen Patienten und Patienten mit multiresistenten Erregern nach hygienischen Gesichtspunkten
  • Regelmäßige Bereichsbegehungen
  • Überwachung der Pflegetechniken (z. B. Verbandswechsel) und anderer Arbeitsabläufe (z. B. Desinfektions- und Sterilisationsmaßnahmen), der Klinikreinigung, bei der Speisen- und Wäscheversorgung sowie bei der Ver- und Entsorgung
  • Mikrobiologische Überwachung krankenhaushygienischer Umgebungsuntersuchungen
  • Mitwirkung bei der Erkennung von Krankenhausinfektionen und bei der Erstellung von Infektionsstatistiken sowie deren Auswertung als Grundlage für epidemiologische Erkenntnisse
  • Mitwirkung bei der Planung funktioneller und baulicher Maßnahmen
  • Unterricht an der Berufsfachschule für Krankenpflege
Bei allen Patienten, die aus Risikobereichen, z. B. aus andere Kliniken, Altenpflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegeinrichtungen, kommen, sowie bei multimorbiden Patienten führen wir ein strenges MRSA-Screening durch.


ForumMedizin

Infektionen schnell erkannt und eingedämmt
Direktkontakt:

Petra Lichtinger
Fachkrankenschwester für Prävention und Krankenhaushygiene, Leitung Klinikhygiene
 
  08092 / 82-2207
08092 / 82-2148
petra .lichtinger@kli nik-ebe.de
 
Claudia Hoppe
Fachkrankenschwester für Prävention und Krankenhaushygiene
 
  08092 / 82-2149
08092 / 82-2148
claudi a.hoppe@klinik- ebe.de
 
Ulrike Kowalski
Fachkrankenschwester für Prävention und Krankenhaushygiene
 
  08092 / 82-2149
08092 / 82-2148
ulri ke.kowal ski@k linik-ebe.de
© 2020
Impressum     Datenschutz    Covid-19