« zurück zur Übersicht

Geburten während CoronaDass Familien die Geburt eines Babys von Anfang an zusammen erleben, ist der Kreisklinik Ebersberg auch während der aktuell verschärften Lage während der Corona-Pandemie wichtig.

Geburten während Corona

Was werdende Mütter und Begleitpersonen beachten müssen

24.11.2021

Derzeit gilt für die Kreisklinik Ebersberg ein Besuchsverbot. Ausgenommen sind aber Menschen, die eine werdende Mutter zur Geburt begleiten. Um das zu ermöglichen müssen Schwangere und ihre Angehörigen folgendes beachten:


Je nachdem, in welcher Phase der Schwangerschaft Sie oder Ihre Angehörige sich befindet, bittet die Geburtshilfe der Kreisklinik um folgende Nachweise und Dokumente:  


 1. Geburtsplanende Vorstellung


Frauen dürfen nur allein und mit FFP-2 Maske zum Gespräch kommen. Zudem benötigen sie einen gültigen PCR- Test (nicht älter als 48h). Achtung: Dies ist immer erforderlich, auch für Schwangere, die geimpft oder genesen sind. Entsprechende PCR-Tests werden Schwangeren im Testzentrum Ebersberg bis zum 17.12. 2021 nach Vorlage des Mutterpasses kostenlos angeboten


 2. Geplanter Kaiserschnitt


Die Schwangere und ihre Begleitperson müssen unabhängig vom Impf- oder Antikörperstatus einen gültigen PCR- Test (nicht älter als 48h)  mitnehmen. Geimpfte und genesene Begleitpersonen bekommen eine Bescheinigung von der Kreisklinik, um einen gratis PCR-Test im Testzentrum zu erhalten. Ungeimpfte Begleitpersonen müssen selbst für die Kosten aufkommen. Die Bescheinigung für die Begleitperson bekommt die Schwangere im Rahmen der Blutentnahme vor der Sectio. Ein Antigen-Schnelltest ist in diesen Fällen nicht mehr notwendig.


 3. Geplante Einleitung der Geburt


Für die Schwangere gilt dasselbe wie bei einem geplanten Kaiserschnitt. Die Bescheinigungen für die Begleitperson können per E-Mail verschickt werden.


 4. Ungeplante Vorstellung (z.B. Blasensprung, Wehen)


In der Kreisklinik Ebersberg nehmen wir von der Schwangeren und der Begleitperson Antigen-Tests vor. Bei der Gebärenden zusätzlich ein PCR-Test. Die Begleitperson muss später ins Testzentrum Ebersberg, um dort einen PCR- Test in der Zeit von 7:30- 17h durchführen zu lassen. Die Begleitperson darf auf jeden Fall mit negativem Schnelltest-Ergebnis mit in den Kreißsaal. Den PCR-Test kann die Begleitperson bei einer Geburt nachts auch später durchführen und nachliefern. Eine Bescheinigung für geimpfte und genesene Begleitpersonen, um den PCR-Test kostenlos zu erhalten, wird im Kreißsaal ausgestellt.


 5. Im Familienzimmer


Derzeit ist es nicht möglich, dass ungeimpfte Begleitpersonen ein Familienzimmer in der Kreisklinik Ebersberg nutzen. Bei Inanspruchnahme eines Familienzimmers werden geimpfte Begleitpersonen darum gebeten, dieses möglichst nicht zu verlassen. Besuche durch Geschwisterkinder sind aktuell leider nicht möglich.


6. Begleitperson  als Besucher auf Station


Die Begleitperson, die während der Geburt dabei war, darf Mutter und Baby auf Station grundsätzlich besuchen - allerdings nur mit einem negativen PCR-Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist. Der Test muss extern, etwa im Testzentrum genommen worden sein. Ungeimpfte Begleitpersonen dürfen die Familie auf Station pro Tag eine Stunde besuchen. 


 



« zurück zur Übersicht
© 2021
Impressum     Datenschutz    Covid-19